Rückblick auf das Festival im November 2018

Zum fünften Mal war das Greenmotions Filmfestival für 1870 Menschen an verschiedenen Orten in Freiburg Gastgeberin mit vielen inspirierenden Filmen, live Diskussionen und Skype-Gesprächen mit Filmemachern, Fahrrad-Kinos und einer Fahrrad-disco.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen ehrenamtlichen Helfern, Sponsoren, Partnern, Filmemachern und allen, die es uns ermöglicht haben, das Festival so wunderbar gestalten zu können.

Wie in den letzten zwei Jahren haben wir vor dem Festival mit unserem Partner Solare-Zukunft mehrere Fahrradkinos im Goethe Gymnasium und im evangelischen Montessori Schulhaus organisiert. Die Schüler der 5. bis 8. Klassen traten kräftig in die Pedale und produzierten autonom Energie, um 5 Kurzfilme aus dem Programm zeigen zu können. In beiden Schulen wurde der Film „Unterwasserweltencamp 2017“ von Daniel Bichsel als Lieblingsfilm gewählt.

Am 15. November eröffneten wir das Festival im Kommunalen Kino Freiburg, unser Hauptveranstaltungsort, mit dem Eröffnungsfilm „Zeit für Utopien“ von Kurt Langbein.
Der Film zeigt viele verschiedene, inspirierende Konzepte, wie Ideen und Gemeinschaftssinn zu nachhaltigem Leben führen können. Nach dem Film war Kurt Langbein im Kinosaal über Skype für eine fruchtbare Diskussion anwesend. Der erste Tag endete mit dem Film „Free Lunch Society“ von Christian Tod.

Am Freitag widmeten wir uns den für das Sonderthema „Millennials in Motion“ nominierten Werken. Mehrere Filme wurden gezeigt, in denen die junge Generation ihr Schicksal für eine bessere Zukunft in die Hand nahm. Luciano Ibarra und Silvain Darou von „Disobedient“ waren zu Gast. Der Film „das Stille Leuchten“ von Anja Krug bekam große Aufmerksamkeit vom Publikum und die Reihen waren bis auf den letzten Platz gefüllt. Dennoch gewann zuletzt „Don’t Frack with Denton“ von Garrett Graham den von einer internen Jury vergebenen Preis für das Sonderthema.
Am Freitagabend fand unsere legendäre Fahrrad-Disco im Freizeichen/ArTik e.V. mit Musik von KopfKino statt. Zum ersten Mal in unserer Fahrrad-Disco Geschichte mit unserem Partner Solare Zukunft radelten die Gäste so viel, dass die Batterie überlastet wurde und die Fahrradfahrer*innen erstmal aufhören mussten zu treten!

Am Samstag starteten wir mit dem Film „Saving the Dark“ von Sriram Murali über Lichtverschmutzung. Im weiteren Verlauf des Tages konnten die Festivalgäste vor dem Kommunalen Kino Pommes Frites aus biologisch und regional angebauten Kartoffeln von „Zusammen Kartoffeln e.V“ genießen. Zudem war Stefan Samuel, der Direktor von „Energy Pioneers“, auf dem Festival für eine spannende Diskussion anwesend.
Höhepunkt des Tages war die Skype-Diskussion mit der Filmemacherin Lindsey Grayzel und Ken Ward, dem Protagonisten von „Reluctant Radical“. Das Werk gewann den sowohl den Jury- als auch den Publikumspreis.
Unvergesslich war die Möglichkeit mit Lindsey und Ken persönlich via Skype über ihr Engagement im Kampf gegen den Klimawandel zu diskutieren. Ein ganz besonderer Moment!

Am Sonntag setzten wir unsere Filmreihe in der katholischen Akademie mit dem Fahrradkino fort und zeigten den Film „The End of Meat – Eine Welt ohne Fleisch“ von Marc Pierschel. Weitere Informationen zu unseren Fahrradkinoveranstaltungen gibt es hier.
Während sich das Fahrradkino in der Katholischen Akademie dem Ende zuneigte, begann im Kommunalen Kino bereits die Vorführung des Films „Im Abseits von Green City – die Bauern vom Dietenbach“ von Bodo Kaiser und Georg Löser. Nach dem Film wurde mit den Filmemachern das kontroverse Thema des Wohnungsbaus im Freiburger Stadtteil Dietenbach diskutiert.
Weiter ging der Tag mit inspirierenden Filmen und Diskussionen. Die Filmemacher von „Ernten was man sät“ und „Klimakiller Holzkohle“, Christian Beyer und Johannes Bünger waren anwesend.

Der internationale Kurzfilmwettbewerb und die traditionelle Preisverleihung brachten das Filmfestival zu einem stimmigen Ende. Nachdem die 5 ausgewählten Kurzfilme unter der Moderation von Bernward Janzing gezeigt wurden, kam es zur Auszeichnung der Gewinnerfilme. Mehr Informationen zu den Gewinnern findet ihr hier.
Zu guter Letzt wurden alle Filmemacher*innen und Gäste zu einem Umtrunk in der Galerie eingeladen, wo sie den herrlichen Reimen des Künstlers Pablo Penas und seinem Gitarrenspiel lauschen konnten, um dieses unglaubliche Wochenende zu feiern.