And the winner is …

Es war ein erfülltes Wochenende mit vielen interessanten Filmen, persönlichen Diskussionen mit Filmemacher*innen, Videoanrufen, Workshops, Fahrraddisko und Fahrradkino! Wir freuen uns über 1773 Besucher*innen die unser Festival besucht haben.

Bei der Preisverleihung am Sonntagabend 12.11.2017 wurden dieses Jahr vier Preise verliehen:

Georg Löser (Ecotrinova e.V.), Kurzfilmwettbewerbsgewinner Ignat Kachan (Under the Canopy of trees), Julie Elbert & Daniela Schaffart (Greenmotions e.V.)

Der Kurzfilm “Under the Canopy of Trees” von Ignat Kachan gewann den Preis für den besten Kurzfilm.  Der Preis wurde dem Filmemacher von der Ecotrinova Stiftung am Sonntagabend bei der Preisverleihung  übergeben.

Eine Jury aus Experten hatte den Spielfilm über ein geplantes Sägewerk in Weißrussland zum besten Kurzfilm unter 120 Einreichungen aus der ganzen Welt gewählt. Die Jury bestand aus der Freiburger Filmemacherin Sigrid Faltin, der Filmeditorin Nina Bärmann, dem Journalisten Bernward Janzig und Carolin Salvamoser, Kuratoriumsmitglied der Georg Salvamoser Stiftung.

Der Sonderpreis “Nachhaltige Mobilität” ging an das 45-minütige Portrait der Stuttgarter Fahrradszene: “Kesselrollen – Wie rollt die Stadt von morgen?” von Roman Högerle und Felix Länge. Der Film wurde Sonntagvormittag beim Fahrradkino im Waldhaus vorgeführt. Dabei haben die Besucher höchstpersönlich mit an Generatoren angeschlossenen Fahrrädern den Strom für die Filmvorführung erzeugt. Kesselrollen portraitiert die „Critical Mass“-Bewegung in der Autostadt Stuttgart und führt Lösungen für eine nachhaltigere Mobilität vor. Der Preis von 1000 Euro wurde zu gleichen Teilen von der Marke FREI.MOBIL by VAG und der Initiative des Garten- und Tiefbauamts “I bike Freiburg” gesponsert. Der Preis wurde virtuell an den Gewinner Roman Högerle per Skype übergeben.

Erstmals gab es dieses Jahr einen Jurypreis für Langfilme. Gewonnen hat die Dokumentation “Chasing Coral” von Jeff Orlowski. Der Film über das Korallensterben wurde dieses Jahr auf dem Sundance Filmfestival uraufgeführt, gewann dort den Publikumspreis und ist nun in der engeren Auswahl für den Oscar in der Kategorie “Bester Dokumentarfilm. Der Preis ist ein Gutschein der Firma „A Better Truth“ and store ABT im Gegenwert von 10.000 € zur befristeten Nutzung von professionellem Kameraequipment. Während der Preisverleihung wurde ein Dankesvideo des Wissenschaftlers und Protagonist Zackery Rago des Films gezeigt und der Filmemacher Jeff Orlowski per Skype zugeschaltet.

Das Publikum hatte das ganze Festival über die Möglichkeit über die Langfilme des Programms abzustimmen. Die Zuschauerinnen und Zuschauer wählten den Film “What are we waiting for?” von Marie-Monique Robin als ihren Favorit. Der Film wurde am Eröffnungstag gezeigt und potraitiert gelebte Nachhaltigkeit im Dorf Ungersheim im Elsass. Der Preis im Wert von 1.000 EUR wurde von Naturstrom gesponsert und übergeben.

Den Preisträgern wurde dieses Jahr ein Sonnenglas als alternativer Pokal überreicht. Die Solarlampe im Weckglas wurde von dem Start-up Unternehmen Sonnenglas gesponsert. Diese werden von Hand mit dem Siegel Fairtrade in Südafrika hergestellt. Einer der Gründer des Unternehmens kommt aus Abstatt in Baden Württemberg.

Die Gewinnerfilme des Greenmotions Filmfestival werden wie folgt im kommunalen Kino wiederholt:

Kesselrollen – wie rollt die Stadt von morgen?: Mittwoch 15.11.2017 um 21.30 Uhr

Chasing Coral: Freitag 17.11.2017 um 21.45 Uhr

What are we waiting for?: Termin wird noch bekannt gegeben.