And the winner is …

Das 5. Internationale Greenmotions Filmfestival, das vom 15. bis 18. November 2018 im Kommunalen Kino stattfand, war ein voller Erfolg. Der Veranstalter Greenmotions e.V. verkündete eine Steigerung der Besucherzahlen im Vergleich zum Vorjahr und konnte knapp 2000 Besucher*innen im Rahmen aller Veranstaltungen verzeichnen.

Bei der Preisverleihung am Sonntagabend 18.11.2018 wurden dieses Jahr vier Preise verliehen.

Der Kurzfilm “El Origen” von José A. Campos  gewann den Preis für den besten Kurzfilm.  Der Preis wurde von der ECO-Stiftung für Klima und Umwelt und von Greenmotions e.V. am Sonntagabend verliehen. Eine Jury aus Experten hatte den unterhaltsamen Spielfilm über eine technologisierte Zukunft in Spanien zum besten Kurzfilm unter 131 Einreichungen aus der ganzen Welt gewählt. Die Jury bestand aus der Freiburger Filmemacherin Sigrid Faltin, der Filmeditorin Nina Bärmann, dem Journalisten Bernward Janzing und Carolin Salvamoser, Kuratoriumsmitglied der Georg Salvamoser Stiftung.

Der Sonderpreis “Millennials in Motion” ging an die texanische Dokumentation “Don’t frack with Denton” von Garrett Graham; ein Portrait über Aktivist*innen in Denton, Texas, die sich gegen Fracking einsetzen. Der Film wurde von einer Teaminternen Jury verliehen und im Wert von 1000 Euro von Greenmotions e.V. selbst gesponsort. Der Gewinner hatte vorab ein Dankes-Video geschickt, das auf der Preisverleihung vorgeführt wurde.

Die Dokumentation “The Reluctant Radical” von Lindsey Grayzel erhielt dieses Jahr gleich zwei Preise. Das Portrait des Umweltschützers Ken Ward, der zivilen Ungehorsam als letzte Möglichkeit gegen den Klimawandel einsetzt, feierte auf dem Festival Deutschlandpremiere. Die Langfilm Jury, bestehend aus den Filmschaffenden Daniela Schaffart, Eva-Maria Kühling, Shane Mc Millan und Vincent Schulist zeichnete den Film für seine beeindruckende Nähe zum Protagonisten, seine Authentizität und seine professionelle Umsetzung aus. Das Publikum zeigte sich von dem außergewöhnlichen Werk genauso beeindruckt und gab diesem Film im Durchschnitt die beste Bewertung.

Der Jurypreis ist ein Gutschein der Firma ABT Cine im Gegenwert von 10.000 € zur befristeten Nutzung von professionellem Kameraequipment. Der Publikumspreis im Wert von 1.000 EUR wurde von Naturstrom gesponsert.

Während der Preisverleihung wurde die Filmemacherin Lindsey Grayzel per Skype zugeschaltet und beide Preise virtuell überreicht.